365 Tage Kinderrechte im Lockdown – Die häufigsten Fragen & Antworten kurz gefasst

Ein großes #TeamWissenschaft begleitet uns bei Initiative Familien von Anfang an. Biolog:innen, Virolog:innen, Mediziner:innen, Big Data Spezialist:innen, Psycholog:innen und viele mehr – Expert:innen unterschiedlichster Disziplinen verfolgen für uns die aktuelle Studienlage, lesen und bewerten Preprints und geben im ständigen Diskurs wertvollen Input für unsere Stellungnahmen und Forderungen.

Im Rahmen unserer Aktionswoche haben wir sie mit Fragen überschüttet und mit der vielleicht schwersten Aufgabe für Expert:innen: bitte fasst euch kurz in Eurer Antwort. Das Ergebnis: Eine Sammlung spannender Fragen und kurzer Antworten auf die häufigsten aktuellen Themen rund um Kinder, Familien, Corona und mehr. Eure Frage ist nicht beantwortet? Dann schreibt uns doch einfach an kontakt@initiativefamilien.de

Basics zu Corona, Sars-Cov2 und Mutanten

Was ist der/die/das Corona?

Coronaviren sind eine Virenfamilie, die Säugetiere (also auch Menschen) infizieren können. Oft verursachen sie Erkältungskrankheiten. Ihr Erbgut besteht aus RNA. SARS-CoV-2, die Ursache von Covid-19, ist Teil dieser Virusfamilie.

Was ist eigentlich eine Mutante?

Eine zufällige Veränderung des Erbguts (Mutation) kann sich derart auswirken, dass sich die Eigenschaften des Virus verändern.

Wie gefährlich ist SARS-CoV-2?

In 80% der Fäller nimmt eine Infektion mit SARS-CoV-2 einen milden Verlauf. Der Altersmedian betrug im Oktober 2020 50 Jahre. Risikofaktoren können, abhängig von ihrer Ausprägung, einen schweren Verlauf begünstigen. Die Wahrscheinlichkeit eines schweren und kritischen Verlaufs ist ab einem Alter von 80 Jahren am höchsten.
Mehr: RKI: https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/JoHM_S11_2020_Krankheitsschwere_COVID_19.pdf?__blob=publicationFile

Ist SARS-CoV-2 für Kinder gefährlich?

Die überwiegende Mehrheit der Infektionen verläuft bei Kindern mild oder sogar symptomlos; schwere Verläufe wurden nur in sehr, sehr seltenen Fällen beobachtet.

Führt die “britische Variante” B.1.1.7 zu einer höheren Infektionsrate bei Kindern?

Jein. Sie ist insgesamt ansteckender, und betrifft aber alle Altersgruppen.

Interessantes zur Impfung

Was ist der Unterschied zwischen DNA und RNA?

Die DNA enthält den kompletten Bauplan des Körpers. RNA ist eine Kopie eines kleinen Teils der DNA. mRNA enthält die Info aus der DNA, die für den Bau eines bestimmten Proteins notwendig ist.

Was macht mRNA?

s.o. Die Boten RNA, (mRNA)den Bauplan für einen kleinen Teil des Coronavirus, z.B. das Spikeprotein von der Oberfläche des Virus.

Sollte ich mich impfen lassen?

Ja, denn jede einzelne Impfung trägt zur Verhinderung der Ausbreitung des Virus und somit zur Beendigung der Pandemie bei. Nur so können wir es unseren Kindern wieder ermöglichen, ein unbeschwertes Leben zu führen. Und wir schützen jeden, der sich nicht impfen lassen darf/kann (zum Beispiel Schwangere/Kinder mit Vorerkrankungen).

Wie erforscht sind diese mRNA Impfstoffe?

Das Verfahren wird seit den 90er Jahren erforscht. Normalerweise dauert es aber sehr lange, bis ein Impfstoff auf den Markt kommt. Dieser Prozess wurde nun aufgrund des Zeitdrucks beschleunigt. Dies bedeutet aber nicht, dass die Kontrollinstanzen den Impfstoff weniger sorgfältig geprüft haben, sondern einfach nur, dass die Zulassung priorisiert behandelt wurde. Wenn eine Impfung Krankheitssymptome auslöst, bedeutet das lediglich, dass sich der Körper mit dem Impfstoff auseinandersetzt und einen Schutz aufbaut.

Können mRNA Impfstoffe das Erbgbut verändern?

Die mRNA ist ein Botenmolekül, was bedeutet, dass es auch unter normalen Umständen nicht für längere zeit im Körper verbleibt. Daher ist mRNA ist sehr instabil und wird daher schnell vom Körper abgebaut

Sollte ich mein Kind impfen lassen, wenn es einen zugelassenen Impfstoff gibt?

Diese Frage kann erst beantwortet werden, wenn eine ausreichende Studienlage vorliegt. Derzeit laufen für die Impfstoffe von BioNTech, Moderna und AstraZeneca klinische Studien mit Kindern ab 12 Jahren. Weil Kinder nur selten schwere Symptome zeigen, müssen sehr viele Kinder eingeschlossen werden, um die Wirksamkeit der Impfungen bei Kindern abzuschätzen. Daher dauert dies länger als bei Erwachsenen. Es wird eine Orientierung an Empfehlungen der Stiko empfohlen.

Wieviel Prozent der Menschen wurden bisher (Stand: 11.03.2021) geimpft?

6 Mio. Menschen haben eine Erstimpfung erhalten, 2,7 Mio. die Zweitimpfung. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquotenmonitoring.html

Alles rund ums Testen

Welche verschiedenen Arten von “Corona”-Tests gibt es mittlerweile?

Bluttests (Antikörpertests), Schnelltests (Antigen-Tests) und PCR-Tests

  • Mit sogenannten Antikörpertests, die aus Blut durchgeführt werden, können vergangene Covid-19 Infektionen nachgewiesen werden. Sie eignen sich nicht zur Diagnose akuter Covid-19-Erkrankungen. 
  • Schnelltests weisen Viruspartikel nach. Sie testen auf virusspezifische Antigene, also auf Proteine des Virus selbst und weisen somit auf eine akute Infektion hin. 
  • PCR-Tests weisen das Erbgut des Virus nach. Sie eignen sich zum Nachweis akuter Infektionen mit hoher Sensitivität. Das Ergebnis liegt in der Regel jedoch erst nach einigen Stunden bzw. Tagen vor. 

Was ist der Vorteil von Schnelltests?

Schnelltests liefern schnell ein Ergebnis und können unkompliziert und regelmäßig angewendet werden. Schnelltests sind weniger empfindlich (sensitiv) als der PCR-Labortest, zwei begutachtete Modellierungsstudien aus Harvard (Science) und Yale (JAMA) haben jedoch gezeigt:

  • die Schnelligkeit eines Tests ist entscheidender als die Testsensitivität
  • die Regelmäßigkeit des Testens ist entscheidender als die Testsensitivität
  • regelmäßige Schnelltests in breiter Anwendung können dazu beitragen, die Pandemie einzudämmen bzw. Ausbrüche in Schulen zu verhindern

Gerade weil Schnelltests weniger sensitiv sind, also nur hohe Viruskonzentrationen nachweisen, erkennen sie ansteckende (infektiöse) Personen spezifischer als der PCR-Test. (Quelle: www.rapidtest.de)

Gibt es Schnelltests für Kinder?

Ja, die gleichen Schnelltests, die bei Erwachsenen eingesetzt werden, können grundsätzlich auch für Kinder verwendet werden. Mittlerweile gibt es allerdings Schnelltests, für die ein Abstrich aus dem vorderen Nasenbereich ausreichend ist, was deutlich kinderfreundlicher ist.

Ist aus virologischer Sicht das Testen an Schulen und Kitas sinnvoll im Sinne der Übertragung an Erwachsene?

Das Testen von Kindern ist sicherlich ein probates Mittel zur Pandemiebekämpfung. Allerdings sollte hier differenziert werden, um welche Altersgruppen es sich handelt. Gleichzeitig sollten zudem auch andere Maßnahmen ergriffen werden, um die Pandemie weiter einzudämmen, wie beispielsweise eine MNB-Pflicht bei der Arbeit im Büro, weniger überfüllte öffentliche Verkehrsmittel und ein besserer Schutz der Altenheime.

Wissenswertes zu Quarantäne

Wer entscheidet, wer wie lange in Quarantäne muss?

Das örtliche Gesundheitsamt. Nur das Gesundheitsamt kann eine Quarantäne anordnen. Das Gesundheitsamt richtet sich nach den aktuellen Verordnungen, den Empfehlungen des RKI und dem Infektionsschutzgesetz.

Wie lange dauert die Quarantäne?

Die Quarantäneregeln werden von den einzelnen Bundesländern unterschiedlich umgesetzt. Ein Überblick über die verschiedenen Regelungen findet sich hier: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

Welche Unterstützung erhalten Eltern, wenn das Kind in Quarantäne muss?

Bei Ausfall der Kinderbetreuung können Eltern nun auch für gesunde Kinder Kinderkrankentage nehmen. Deren Anzahl wurde von 10 auf 20 Tage pro Elternteil verdoppelt (Alleinerziehende erhalten 40 statt 20 Tage). Außerdem erhalten die Eltern laut § 56 Absatz 1a des IfSG den Verdienstausfall in Höhe von 67% des Nettoeinkommens monatlich (aber max. 2.016 EUR). Wer bislang keine Kinderkrankentage hat aufgrund der Versichertenkonstellation, geht jedoch leer aus. Mehr Informationen gibt es hier: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/kinderbetreuung-bei-schul-und-kitaschliessungen/faq-kinderkrankentage-kinderkrankengeld/fragen-und-antworten-zu-kinderkrankentagen-und-zum-kinderkrankengeld-164976

Muss ich mich von meinem Kind fernhalten, wenn es oder ich in Quarantäne ist?

Natürlich muss man sich um sein Kind auch dann kümmern, wenn es in Quarantäne ist. Die psychische Gesundheit des Kindes muss bewahrt werden, aber man kann dennoch für eine verbesserte häusliche Hygiene sorgen, indem man beispielsweise häufiger lüftet und auf eine gute Handyhygiene achtet.

Die Rolle von Kindern, Kitas und Schulen in der Pandemie

Sind Kinder die Treiber der Pandemie?

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Infektionen bei Kindern sowie Ausbreitungen in Schulen und Kitas dem Infektionsgeschehen in der Gesamtbevölkerung FOLGEN und ihm nicht vorangehen.

(https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/13_21.pdf?__blob=publicationFile, https://www.aerzteblatt.de/archiv/217182/COVID-19-in-Schulen-Keine-Pandemie-Treiber,https://dontforgetthebubbles.com/evidence-summary-paediatric-covid-19-literature/, https://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa2006100, ECDC Technical Report. COVID-19 in children and the role of School Settings in Transmission – First Update 23 December 2020,, https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-kinder-in-der-covid-19-pandemie-2020-02-05,https://www.kgu.de/einrichtungen/institute/zentrum-der-hygiene/medizinische-virologie/safe-kids-studie/)

Tragen Kinder die Infektion in die Familien?

Es scheint so zu sein, dass Übertragungen eher von Erwachsenen auf die Kinder stattfinden, als andersrum. Am häufigsten finden jedoch Übertragungen von Erwachsenen zu Erwachsenen statt

(Quelle: Safe Kids Studie: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.11.02.20223859v1.full.pdf, Corona KiTa-Studie: https://corona-kita-studie.de/studie). Die Studienlage dazu ist allerdings noch gering.

Gibt es Unterschiede in der Ansteckung bei den Kindern?

Auch Kinder können, auch wenn sie asymptomatisch sind, das Virus übertragen. Allerdings scheinen sie sich mit sinkendem Alter weniger häufig anzustecken (Safe Kids Studie: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.11.02.20223859v1.full.pdf). Dennoch sehen wir die Erwachsenen in der Pflicht, sich selbst besser zu schützen und somit die Kinder nicht anzustecken.

Welche Wirkung haben Schul-und Kitaschließungen auf das Infektionsgeschehen?

Dies ist nur sehr schwer direkt messbar, da dabei viele verschiedene Faktoren eine Rolle spielen und oft mehrere Maßnahmen gleichzeitig eingeführt werden und eine einzelne Ursache dann schwer auszumachen ist. Nicht zu vernachlässigen ist die indirekte Wirkung von Schulschließungen. Durch geschlossene Schulen müssen mehr Eltern zu Hause bleiben bzw. deren Arbeitgeber falls machbar Homeoffice ermöglichen, was zu einem deutlichen Absinken der Mobilität führt. Somit werden Schüler:innen also als Werkzeug benutzt, um eine verringerte Mobilität bei der arbeitenden Bevölkerung hervorzurufen. (Studie der ETH Zurück https://arxiv.org/pdf/2101.02521.pdf

Warum ist das mit den festen Gruppen in Kita und Schule so wichtig?

Um zu verhindern, dass sich das Virus bei einem etwaigen positiven Coronafall weiter ausbreitet, werden Gruppen gebildet, sogenannte Kohorten. Im Idealfall verbleibt das Virus dann innerhalb einer Kohorte und springt nicht auf andere über, wenn die Kohorten untereinander keinen Kontakt haben.

Welche psychischen Auswirkungen können der Lockdown und die andauernden Schulschließungen auf Kinder haben?

Eine im März veröffentlichte Publikation (https://link.springer.com/article/10.1007/s00103-021-03291-3) hat im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie in etwa doppelt so viele Kinder und Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten ermittelt und ein verschlechtertes Gesundheitsverhalten. Die DGPI (Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie) weist in einer Stellungnahme vom Februar dringend auf die Berücksichtigung der durch die Corona Maßnahmen entstehenden Kollateralschäden bei Kindern und Jugendlichen hin.

Quellen: DGPI. https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-kinder-in-der-covid-19-pandemie-2020-02-05/ Copsy Studie https://www.uke.de/kliniken-institute/kliniken/kinder-und-jugendpsychiatrie-psychotherapie-und-psychosomatik/forschung/arbeitsgruppen/child-public-health/forschung/copsy-studie.html

Alles über Kinder & Familien in Deutschland

Wieviele Kinder bekommen Eltern derzeit in Deutschland im Durchschnitt?

1,54 Kinder je Frau (Zusammengefasste Geburtenziffer 2019) Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Geburten/_inhalt.html

Wieviele Kinder und Jugendliche leben in Deutschland?

2019 lebten in Deutschland etwa 10,65 Millionen Kinder unter 14 Jahren und 3,03 Millionen Jugendliche von 14-17 Jahren. Kinder und Jugendliche machen insgesamt also 16,5 % der Gesamtbevölkerung aus! Quelle: Statistisches Bundesamt: https://de.statista.com/themen/29/kinder/.

Wieviele Familien gibt es in Deutschland?

In Deutschland leben 11,6 Millionen Familien mit Kindern (Stand 2019). Dies sind kanpp 14% der Gesamtbevölkerung in Deutschland. Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Haushalte-Familien/_inhalt.html

Wieviele Alleinerziehende gibt es in Deutschland?

In Deutschland leben 2,6 Millionen Alleinerziehende (Stand 2019). 90% der Alleinerziehenden sind Frauen. Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Haushalte-Familien/_inhalt.html

Wieviele Kinder gehen in Deutschland in die Schule?

2019/2020 besuchten ca. 8,33 Millionen Kinder die allgemeinbildenden Schulen. Statistisches Bundesamt: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/3377/umfrage/anzahl-der-schueler-nach-einzelnen-schularten/)

Wieviele Kinder besuchen in Deutschland die Kita?

3,7 Millionen Kinder besuchen eine Kita. https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Soziales/Kindertagesbetreuung/_inhalt.html

Wieviel Prozent der Frauen sind in Deutschland berufstätig?

74,7% der Mütter in Deutschland waren 2019 erwerbstätig.
Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Haushalte-Familien/_inhalt.html

In wieviel Prozent der Familien sind beide Eltern erwerbstätig?

Das statistische Bundesamt sagt hierzu zu den Zahlen aus 2019: “In knapp 3,2 Millionen Familien mit jüngeren Kindern waren beide Elternteile erwerbstätig – das entspricht gut zwei Dritteln aller Paarfamilien mit Kindern unter elf Jahren (68 %).”

Wieviel Prozent der Alleinerziehenden sind in Vollzeit erwerbstätig?

41% der 581 000 Alleinerziehenden mit Kindern unter 11 Jahren in Deutschland sind in Vollzeit erwerbstätig. Hintergund: Die prekäre finanzielle Lage vieler Alleinerziehender erfordert eine Vollzeitbeschäftigung.
Statistisches Bundesamt: https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/01/PD21_N002_122.html


Dieser Beitrag ist ein Teil unserer Aktionswoche „365 Tage Kinderrechte im Lockdown“ – lest hier mehr dazu.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.