Der Vorstand des Vereins Initiative Familien.
Anfang des Jahres wurde ein neuer Vorstand gewählt. Damit ihr einen kleinen Eindruck bekommt, wer der neue Vorstand ist, möchte sich dieser kurz vorstellen.

Wir freuen uns auf spannende neue Themen und tolle, engagierte Menschen. Schreibt uns gerne an.
Vorstand@initiativefamilien.de

Dr. Stephanie Dinkelaker

„Als die Bundesnotbremse am 23. April 2021 in Kraft trat, die den Präsenzunterricht in Gemeinden mit einer 7-Tagesinzidenz über 165/100.000 untersagte, war klar, dass Familien keine Priorität bei der Öffnungsstrategie der deutschen Corona-Politik eingeräumt wurde. Schülerinnen und Schüler, die seit Weihnachten 2020 das 2. Mal im Lockdown zu Hause waren, mussten weiterhin zu Hause bleiben. Die Jugendlichen brauchen jedoch dringend die Erfahrungen in Schule und Freizeit für ihre Persönlichkeitsentfaltung in der prägenden Zeit der Pubertät“,
meint Dr. Stephanie Dinkelaker, Vorstandsvorsitzende
aus Frankfurt am Main, die einen Doktortitel in Biochemie und einen MBA in Digital Transformation Management hat und Mutter zweier Kinder ist.

Heike Riedmann

Heike Riedmann

„Als im ersten Lockdown Kinder und Eltern ohne Stimme zuhause saßen und die Verbände und Gewerkschaften ihre Arbeit aufnahmen, wurde mir klar, dass sich Eltern verbinden und langfristig an strukturellen Themen arbeiten müssen“,
blickt Heike Riedmann, Vorstandsvorsitzende aus Köln, auf die Anfänge der Initiative zurück. Das Gründungsmitglied von „Familien in der Krise“ engagiert sich besonders für den Bereich der frühkindlichen Bildung sowie Kinderrechte. Sie ist Mutter zweier Kinder, arbeitet als Recruiterin, engagiert sich in der Elternvertretung und bringt bei Initiative ihre beruflichen Hintergrund als Dipl. Sozialpädagogin ein.

Zarah Abendschön-Sawall

Zarah Abendschön-Sawall

Sina Denecke

„Als im ersten Lockdown die Bordelle wieder öffneten, mein Sohn aber immer noch nicht wieder in die Kita gehen durfte – da habe ich das erste Mal gedacht, hier läuft was schief“,
erinnert sich Sina Denecke, 33, aus Hannover. Sie engagiert sich daraufhin bei – damals noch – Familien in der Krise, baut u.a. die Landesgruppe Niedersachsen auf und bringt ihre beruflichen Erfahrungen aus dem Kommunikationsmanagement in den Verein ein. Die Mutter von zwei Jungs freut sich darauf, sich als Vorstandsmitglied mit Initiative Familie auch jenseits von Corona für Kinder, Jugendliche und Familien einzusetzen.

Andrea Martin

„Kinder sitzen zweimal wöchentlich getestet mit Maske in zugigen Unterrichtsräumen, weil die infrastrukturellen Pandemiebekämpfungsmaßnahmen an den Schulen mehr als mangelhaft umgesetzt wurden. Und ausgerechnet diese Familien mit Kindern, die 18 Monate zurückgesteckt haben, eben diese Familien sollen jetzt draußen bleiben, damit die Geimpften, für die sie so lange Solidarität aufgebracht haben und immer noch aufbringen, wieder an vollen Tischen ohne Masken die neu gewonnene Maßnahmenfreiheit genießen können? Wir waren wirklich entsetzt über diese lapidaren Sätze, die die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci in der Pressekonferenz eingeworfen hat: Dass die 2G-Regel ohne Ausnahme gilt, also auch für Kinder unter 12 Jahren“,
sagt Andrea Martin aus Berlin, die mittlerweile mit Mann und zwei Kindern in Brandenburg lebt. Als sie nach der Elternzeit ihres ersten Kindes in das Berufsleben zurückkam, hatte sie den starken Wunsch sich für Themen rund um die Familie, ganz besonders für die Vereinbarkeit Familie und Beruf, Bildung und Kinderschutz zu engagieren. Die Auditorin wollte mehr, als nur einfach Mitglied in einem Verein sein. Sie wollte aktiv mitgehalten.

Anna-Maria Kuricová